25. Oktober 2019


„Lara“

Klenkes-Filmkritik

Es ist ihr 60. Geburtstag und der Tag, an dem Lara Jenkins’ Sohn Viktor, ein gefeierter Solo-Pianist, bei einem Konzert seine erste Eigenkomposition spielen soll. Doch obwohl Lara ein Restkartenkontingent kauft und an Bekannte und Fremde verschenkt, will sich wirkliche Freude bei der angespannt wirkenden Mutter nicht einstellen.