„Umbrüche - Mit der Kamera durch Lüttich“ (Museum im November geschlossen)

kunst

Internationales Zeitungsmuseum , Aachen
Heute, ganztägig

Mehr als 30 Fotos, die Lieblingsorte von Einheimischen zeigen, die den Fotografen Arnd Gottschalk in zahlreichen Exkursionen durch ihre Stadtteile geführt haben. Daher bietet die Ausstellung bietet auch Kennern und Liebhabern von Aachens belgischer Nachbarstadt überraschend neue Einsichten.


Info vom Internationalen Zeitungsmuseum:
„Lüttich war lange Zeit vom Niedergang gezeichnet. Strukturwandel und Misswirtschaft ließen die wallonische Metropole zusehends verkommen. Doch in den letzten Jahren hat sich das Bild gründlich gewandelt. Lüttich durchlebt einen sehr dynamischen und aufregenden Modernisierungsprozess. Sinnbild dafür ist der neue, vom spanischen Star-Architekten Santiago Calatrava entworfene Bahnhof Liège- Guillemins, der 2009 eröffnet wurde.
Der Aachener Fotograf Arnd Gottschalk hat sich dem Lütticher Entwicklungsschub vor allem durch Blicke auf die Architektur genähert. So wie er durch Perspektivenwechsel die Bahnhofsarchitektur schrittweise entschlüsselt, legt er nach und nach Schichten der sich erneuernden Stadt offen. Alle Bilder sind schwarz-weiß, und gerade die dadurch erzeugten Kontraste gewähren spannende Einblicke in eine Stadt, die auf der Suche nach der neuen Zeit ist.“

Öffnungszeiten Di-So und an Feiertagen 10-17 Uhr

Termine

08.11.2020 - 28.02.2021, ganztägig